Five Topics AG erhält wichtige Branchen-Auszeichnung für herausragendes Digitalisierungsprojekt

Das große Thema der digitalen Transformation ist von Schlagworten wie Kundenzentrierung, mobile first oder innovativen Nutzenmodellen geprägt. Die großen Digitalisierungsstrategien der Unternehmen müssen diese Schlagworte glaubwürdig und natürlich auch mit spürbaren Effekten umsetzen. Eine Situation, mit der sich jede Branche konfrontiert sieht – und unter dem Stichwort e-health ganz besonders auch die Gesundheitsbranche, allen voran die Gesetzlichen Krankenkassen. Denn diese haben den politischen und gesellschaftlichen Auftrag, ihre Kunden gesundheitlich zu fördern. Genau in diesem Themenkomplex hat die Five Topics AG (ein Unternehmen der Pentadoc AG) ein Digitalisierungsprojekt initiiert und umgesetzt, das aktuell mit dem renommierten dfg award in der Kategorie „Digitalisierung im Gesundheitswesen-Fokus GKV“ ausgezeichnet wurde. Zusammen mit einer Betriebskrankenkasse mit engem Trägerbezug, einem Konzern mit gut ausgeprägtem Betriebsarzt-Netzwerk, einem Technologiepartner und einer Medizinischen Hochschule mit medizinbasierten Programmen für Bewegung und Ernährung.

Ein einzigartiges Projekt der Betrieblichen Gesundheitsförderung mit innovativer Partnerkonstellation.

„Wir beraten die Gesetzlichen Krankenversicherungen seit vielen Jahren in den unterschiedlichsten Themenbereichen und arbeiten hierbei grundsätzlich sehr umsetzungsorientiert. Mit dieser Aufgabe im Bereich der Betrieblichen Gesundheitsförderung war uns schnell klar, dass wir hier dann erfolgreich sein werden, wenn unsere heutigen digitalen Gewohnheiten auch konsequent nutzen: Und das findet nun mal auf dem Smartphone der Menschen statt.“, so Joachim Adam, Vorstand von Five Topics. Sein Team hat aus einem Pilotprojekt mit einer Betriebskrankenkasse, zielgerichtet eine Partnerkonstellation aufgebaut, die eine zeitgemäße Umsetzung mit wissenschaftlicher Nachhaltigkeit verbindet. Entstanden ist im Kern eine App und wearable-Lösung mit der die Risiken des sogenannten Metabolischen Syndroms für die Mitarbeiter eines großen Konzerns nutzerfreundlich und motivierend verringert werden können. Aktuelle Ergebnisse zeigen hierbei eine hohe Akzeptanz der Mitarbeiter und sehr gute medizinische Ergebnisse. Im Rahmen einer Langzeitstudie werden die Ergebnisse von einer Hochschule bis Ende 2019 eng begleitet.

Modell des Digitalen Hauses als zentrales Beratungsinstrument entwickelt

Die Beratungsspezialisten von Five Topics und Pentadoc haben ein Modell entwickelt, dass dem eigenen Beratungsanspruch in Zeiten der Digitalisierung ein klares Bild gibt: Das Modell des Digitalen Hauses. Ulrike Cyganek, Senior Beraterin, die das Projekt operativ geführt hat, sagt: „Projekte im Bereich der Digitalisierung müssen agil sein. Das heißt ganz klar, dass jeder Teilnehmer zu jeder Zeit wichtige Zusammenhänge klar einordnen und bewerten können muss. Unser Modell mit den klaren Säulen der Kundenbeziehung auf der einen und Innovativer Vernetzung auf der anderen Seite war hier ein Instrument, was die durchaus komplexe Konstellation sehr gut und plakativ begleitet hat.“ Die Arbeitsweise und Struktur dieses Modells wird ganz aktuell auch auf der Website www.pentadoc.com neu aufgezeigt.

Über den dfg Award

Der DFG-Award wird jährlich (seit 2009) für die innovativsten Ideen im Gesundheitswesen vergeben und sichert den kreativen Preisträgern branchenintern höchste Anerkennung. Damit werden herausragende Leistungen von Unternehmen, Körperschaften und Verbänden sowie sonstiger Einrichtungen des Gesundheitswesens für herausragende Leistungen in 5 Kategorien ausgezeichnet.

Sie sind interessiert, mit dabei zu sein? Dann melden Sie sich gerne:

Anja Bettina Sieg
anja.sieg@pentadoc.com
0931 / 260 791 116