Masterarbeit: Die Brücke zwischen agilen Frameworks und effektiver Teamarbeit

In meiner Masterarbeit habe ich einen Vergleich der beiden agilen Frameworks Scrum und Extreme Programming mit den Bestandteilen des Big Five Teamwork Modells verglichen. Mein Ziel war es, herauszufinden, inwieweit diese Frameworks die Aspekte effektiver Teamarbeit abdecken können. Sind agile Methoden allein ausreichend, um ein erfolgreiches Team zu garantieren? 

 

Agile Frameworks vs. Teamarbeitsmodell 

Dass agile Methoden nicht pauschal die Effektivität eines Teams sichern, mag für einige zunächst ernüchternd klingen. Laut der Big Five Teamwork Modell stellte sich heraus, dass ein Team besonders effektiv ist, wenn die einzelnen Teammitglieder proaktive Unterstützung anbieten und anfordern – eine Anpassungsfähigkeit, die entscheidend für den Erfolg ist. Diese Flexibilität in den Prozessen erweist sich als Schlüsselkomponente für hohe Teamleistung. 

 

Wichtige Aspekte für eine optimale Teamumgebung 

Die Arbeit legt nahe, dass Teams physische und strukturelle Voraussetzungen benötigen, um wirklich zu florieren: 

  • Physische Nähe fördert schnelle Rückmeldungen und ein starkes Teamgefühl. 
  • Klare Aufgabenkoordination und Priorisierung sind essenziell für die Arbeitsorganisation. 
  • Effektiver Wissensaustausch hilft allen, die Arbeitsumgebung und -anforderungen zu verstehen. 
  • Gut definierte Rollen und informelle Treffen stärken das gegenseitige Vertrauen und die Arbeitsfähigkeit des Teams. 

 

Lücken in agilen Frameworks 

Trotz ihrer Stärken in der Strukturierung und Prozessoptimierung decken Scrum und Extreme Programming nicht alle Aspekte der Teamentwicklung ab. Strategische Überlegungen, die Einbettung in die Unternehmensorganisation und die Unterstützung durch verschiedene Phasen der Teamentwicklung werden oft vernachlässigt. Dies zeigt, dass die wirkliche Teamdynamik und -entwicklung in der Praxis mehr erfordert als nur die Anwendung eines Frameworks. 

 

Unternehmenskultur und strukturelle Überlegungen 

Die Unternehmenskultur spielt eine entscheidende Rolle bei der Implementierung agiler Methoden. Elemente wie Transparenz, Mut und die Art der Unternehmensstrukturen beeinflussen, wie gut ein Team innerhalb dieser Frameworks operieren kann. Zudem stellt sich die Frage, ob es effektiver ist, das Framework anzupassen oder zuerst an einer positiven Teamkultur zu arbeiten. 

Schlussfolgerung 

Eine Hypothese, die in der Masterarbeit aufkam, ist, dass ein gut funktionierendes Team ein passendes Framework finden oder sogar selbst schaffen wird. Dabei sind eine positive Teamkultur, effektive Konfliktlösungsstrategien und effiziente Führung unerlässlich.  

Darüber hinaus gibt es aber Einflüsse von außen, die das Team betrifft, aber meist außerhalb des eigenen Einflussbereichs einzuordnen sind. In meinem weiterführenden Projekt "PINK" gehe ich diesen Problemen nach, die die Effizienz von Teams beeinträchtigen können – von der Teamstrukturierung über das Ressourcenmanagement bis hin zu fehlenden klaren Zielstellungen. 

Diese Masterarbeit öffnet den Blick dafür, dass die Wahl eines agilen Frameworks nur der Anfang ist. Die wahre Herausforderung und auch der Schlüssel zum Erfolg liegen darin, wie das Team innerhalb dieses Rahmens agiert und sich weiterentwickelt.