Das 5D-Modell und Ehrliche Machbarkeit (5): „Die Umsetzungsthemen von Jetzt“

In den ersten Teilen dieser Artikelserie haben wir uns einen Überblick über das Prinzip Ehrliche Machbarkeit und den Dimensionen unseres 5D-Modells verschafft. Im letzten Teil gehen wir auf ganz konkrete Umsetzungsthemen ein, die wir im Rahmen der Digitalen Transformation in vielen Unternehmen unterschiedlicher Branchen beraten und bis zum Live-Betrieb umsetzen. Die Themen, die wir hier umreißen wollen, haben typische Merkmale. 
Weiterlesen

Das 5D-Modell und Ehrliche Machbarkeit (4): „Die Dimensionen der Dimensionen.“

„Ihre Digitale Transformation braucht Ehrliche Machbarkeit und verankerte Umsetzung. Mit uns als Unternehmensberatung packen Sie das in den Dimensionen an, die echte Wirkung entfalten.  MIT UNSEREM 5D-MODELL.“ Das Zitat unserer neuen Webseite zum Einstieg in den vierten Teil unserer Artikelserie gibt ein Versprechen ab, das in der Digitalen Transformation von Unternehmen immer bedeutender wird: Nachhaltige – […]
Weiterlesen

Das 5D-Modell und Ehrliche Machbarkeit (3): „Wahrheit stolpert nicht.“  

Im ersten und zweiten Teil der Artikelserie zu unserem 5D-Modell haben wir einen Überblick über den Kernnutzen der Ehrlichen Machbarkeit gegeben. Im Fokus steht dabei die Situation vieler Unternehmen, dass der Transformationsdruck hoch ist – die Hürden für konkrete Umsetzungen im Bereich der Digitalisierung aber zu einem Stau führen. Mit allem Respekt vor der reinen Strategieberatung gewichten wir konkrete Umsetzungsmöglichkeiten als dringend ein. Der Grund ist einfach: Digitale Transformation ist im Unterschied zu reinen Digitalisierungsmaßnahmen nicht nur eine Effizienzmaßnahme, sondern ein harter, strategischer Wandel, um im Wettbewerb zu bestehen. Das hat der Branchenverband Bitkom in einer Studie eindrucksvoll erhoben – etwa 2/3 der befragten Unternehmen geben an, dass digitale Wettbewerber in angestammte Märkte drängen.  
Weiterlesen

Das 5D-Modell und Ehrliche Machbarkeit (2): „Nutzen sind die neue Vision.“

Im Intro unserer Artikelserie haben wir beleuchtet, wie sich der Begriff der Digitalisierung in den letzten 20 Jahren gewandelt hat. Wir haben von einer neuen Generation der Digitalen Transformation gesprochen und wie wir den Digitalisierungsstau, der leider auch durch Zahlen gestützt wird, auflösen wollen. Unser 5D-Modell setzt ganzheitlicher an und fokussiert auf Ehrliche Machbarkeit. In diesem Teil der Artikelserie wollen wir aufschlüsseln, welche konkreten und wertvollen Nutzen für Unternehmen darin liegen, diesem Prinzip zu folgen. Das können wir aus der täglichen, praktischen Projektarbeit sehr klar benennen.
Weiterlesen

Methodik der Digitalen Transformation (8): Das Digitale Haus und das strategische Dach

Strategien waren lange weitgehend autarke Unternehmens-Entscheidungen. Mit der Digitalisierung, die von nicht wenigen als „die nächste industrielle Revolution“ bezeichnet wird, ändert sich das deutlich. Denn Digitalisierung ist keine rein interne Überlegung – sie findet überall statt, wird von jedem einzelnen Kunden getrieben und mit vielen innovativen Nadelstichen täglich erneuert. Das zieht eine bedeutende Erkenntnis nach […]
Weiterlesen

Methodik der Digitalen Transformation (6): Das Digitale Haus und der Faktor Mensch

Bei aller Euphorie für die Revolution in der Wirtschaft: Studien von Experten, wie McKinsey und Harvard Business Review, zeigen, dass bis zu 70 % der Initiativen zur Unternehmens- und digitalen Transformation nicht erfolgreich sind. Dabei sind in der Regel nicht die neuen Technologien oder die Geschäftsinnovationen selbst für dieses Scheitern verantwortlich. Die Schwachstellen liegen in […]
Weiterlesen

Unser Team stellt sich vor – Teil 8

Hi, mein Name ist Timo und ich bin seit September 2021 bei der Pentadoc. Nachdem ich Anfang letzten Jahres mein Pflichtpraktikum, im Rahmen meines BWL-Studiums an der FH Würzburg-Schweinfurt, absolviert habe, war ich auf der Suche nach einer Stelle als Werkstudent.
Weiterlesen

Methodik in der Digitalen Transformation (5): Das Digitale Haus und Kundenzentrierung

Brief, Telefon und eventuell eine Geschäftsstelle. Das waren über Jahrzehnte die einzigen Touchpoints im tatsächlichen Kundenkontakt. Ergänzt durch Marketingkanäle, die sich in klassische Werbung und Direktwerbung aufteilten. Auch das war damals schon durchaus komplex. Aber in keiner Weise zu vergleichen mit dem massiven Wandel und der Multioptionalität von heute – und morgen. Das Zepter, das König Kunde in der Hand hat, ist mächtiger als je zuvor.
Weiterlesen

Unser Team stellt sich vor – Teil 7

Wie schaffe ich es, auch schon während dem Studium praxisnahe Erfahrung im Berufsleben zu sammeln? Und wie kann ich meine Stärken, meine Erfahrung und mein Wissen für möglichst viele Seiten in den Markt einbringen? Diese zwei Fragen habe ich mir auf der Suche nach einer Werkstudentenstelle gestellt und die Pentadoc kann sie mir beantworten.
Weiterlesen
Anfang April war es endlich so weit. Zum ersten Mal nicht nur vor der Home-Office-Kamera, zum ersten Mal aktiv mitgestalten, zum ersten Mal in eine andere Stadt für einen Workshop reisen. Mit zwei sehr erfahrenen Pentadoc Beraterkollegen durfte ich zur Moderation eines Strategie-Workshops nach Düsseldorf fahren. Trotz anfänglicher Nervosität hat alles super geklappt. Die erste […]
Weiterlesen

Unser Team stellt sich vor – Teil 4

Die Digitalisierung ist eine besondere Herausforderung für Unternehmen, weshalb die Nachfrage nach Berater*innen ungebrochen sehr hoch ist. Die Coronakrise beschleunigt den Digitalisierungsprozess nun zusätzlich. Zudem wandelt sich auch das Bild des, normalerweise vielreisenden, Consultants hin zu einem Beruf mit flexiblen Gestaltungsmöglichkeiten hinsichtlich der Arbeitszeiten – eine Beschäftigung, die nun für viele Absolvent*innen besonders interessant wird.
Weiterlesen

Unser Team stellt sich vor – Teil 3

In meiner abwechslungsreichen und aufregenden Tätigkeit bei Pentadoc bekam ich Einblick in viele interessante Bereiche und immer die Unterstützung des ganzen Werkstudierendenteams. Egal ob Lockdown, Lockdown Light, oder irgendwas dazwischen - jede Herausforderung wird zusammen angegangen.
Weiterlesen

Unser Team stellt sich vor – Teil 2

Als neuer Werkstudent wurde ich im März 2020, trotz Corona-Krise und Arbeiten im Homeoffice, hervorragend in die Pentadoc aufgenommen und integriert. Aber irgendjemand muss heimlich auf fast forward gedrückt haben - plötzlich und ohne Vorwarnung ist es 2022 und meine Zeit als Master-Student ist auch schon wieder vorbei. Die Werkstudierendentätigkeit bei Pentadoc ist vielseitig und […]
Weiterlesen

Unser Team stellt sich vor – Teil 1

Bei Pentadoc arbeiten seit Anfang 2019 immer mehr Werkstudierende. Erst waren wir zwei, dann fünf und in den letzten Monaten meistens 10-12 Studierende. Wir unterstützen sowohl BeraterInnen in ihren Kundenprojekten als auch Abläufe innerhalb des Unternehmens. Wir möchten euch einen kleinen Eindruck aus dem Arbeitsalltag bei der Pentadoc geben, weil wir hier einfach einen ganz besonderen Arbeitsplatz gefunden haben. Ja, es ist manchmal sehr anstrengend, aber von den Clichés und Vorurteilen, die man so über Unternehmensberatungen im Kopf hat, sind wir Lichtjahre entfernt.
Weiterlesen
Hallo, mein Name ist Sebastian Hilpert und ich bin aktuell als Junior Berater im PINK Programm aktiv. Über eine Freundin bin ich im Herbst 2019 als Werkstudent zur Pentadoc gekommen. Nach Abschluss meines Wirtschaftsinformatikstudiums wurde ich als Junior Berater im PentaTALENT Inkubator Programm übernommen. Als Werkstudent habe ich anfangs kleinere interne Aufgaben, später dann auch […]
Weiterlesen

The future is PINK. Über unseren Pentadoc-Inkubator

Stell dir vor, Du willst Beraterin oder Berater werden. Deinen Abschluss fast in der Tasche. Ein, zwei gute Praktika und evtl. eine Auslandssemester auch. Aber leider trotzdem Orientierungs-Chaos im Kopf: Was ist mir eigentlich für meine erste berufliche Zukunft wichtig, wonach suche ich meinen Job aus und wie finde ich raus, was bei den Unternehmen hinter der Fassade wirklich vor sich geht?
Weiterlesen
Der Moment, wenn man acht Regelsemester Orthobionik studiert hat, alle bisherigen Prüfungen mit einem Schnitt von 2,2 bestanden hat und einem nur noch die letzte Praktische Prüfung fehlt - man aber die Diagnose Neuropathisches Schmerzsyndrom erhält... Man kann plötzlich nicht länger als 15 Minuten sitzen, bevor die Schmerzen unerträglich werden, länger als 5 Minuten an […]
Weiterlesen